Aktuelles


13.07.2021

Esther Bejarano lebt nicht mehr

Simon, 12, schrieb ihr vor kurzem: "Sie sind eine coole ältere Dame." Unzählige Nachrufe bezeugen ihre weitreichende Wirksamkeit, ihre Strahlkraft und ihre Liebe zu den Menschen. Als VVN-BdA Niedersachsen haben wir seit 18 Jahren immer wieder mit ihr Aktionen unterschiedlichen Charakters organisiert. In allen größeren Städten wie Göttingen, Hannover, Osnabrück, Lüneburg, Wolfsburg, Braunschweig u.v.a.m. trat sie als Sängerin, Zeitzeugin und Rednerin ...

→ weiterlesen


16.06.2021

NPD-Zentrum in Eschede schließen!

Immer wieder finden auf dem NPD-Hof in Eschede Neonazi-Treffen statt. Besonders die „Sonnwendfeiern“ und das „Erntefest“ haben schon eine lange Tradition. Die Neonazis bezeichnen diese Feste als Brauchtumsfeiern. Ihr eigentliches Ziel ist es aber, auf diesen Zusammenkünften der norddeutschen Neonazi-Szene Kontakte zu pflegen, Termine abzusprechen und neue Aktionen vorzubereiten. Somit sind diese „Sonnwendfeiern“ alles anderes als harmlos. Deshalb protestieren wir ...

→ weiterlesen


18.05.2021

Braunschweig: AfD-Landesparteitag abgebrochen: „Ein gutes Ende einer schlechten Veranstaltung!“

Schon mittags musste die AfD ihre Veranstaltung am 15. Mai abbrechen – zu viele Teilnehmer:innen bei den pandemiebedingten Einschränkungen. „Gut, dass das Ordnungsamt auf die Einhaltung der Spielregeln geachtet und sich auf keine Kompromisse eingelassen hat!“ so Sebastian Wertmüller für das Braunschweiger "Bündnis gegen Rechts". Das sei das gute Ende einer denkbar schlechten Veranstaltung. Bis zu 800 Teilnehmer:innen waren dem Aufruf des Bündnisses zu ...

→ weiterlesen


13.05.2021

Rede von Klaus Meier anläßlich der Kundgebung und Demo in Eschede am 8. Mai 2021

Liebe Anwesende, wie Ihr an der Fahne seht, spreche ich als Mitglied der VVN – BdA, der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten zu Euch. Wir Ihr vielleicht gehört habe, wurde unserer Bundesvereinigung im Herbst 2019 die Gemeinnützigkeit entzogen. Damit wären ein 5-stelliger Betrag an Steuerrückzahlungen verbunden gewesen. Dagegen gab es Widerstand. Eine Sympathiewelle erreichte uns, die uns bundesweit über 2.000 ...

→ weiterlesen


12.05.2021

Gedenken – Feiern - Kämpfen! Rede von Andreas Nolte zum 8. Mai 2021 in Göttingen

Wassili Grossmann, sowjetischer Korrespondent, berichtet im Frühjahr 1945 vom Vormarsch der Roten Armee in Deutschland: „Es war in Deutschland, als sich unsere Soldaten zu fragen begannen, warum die Deutschen uns überfallen haben. Millionen unserer Männer haben die reichen Farmen in Ostpreußen gesehen: Die fortgeschrittene Landwirtschaft, die zweistöckigen Häuser mit Strom und Gas, die gut ausgebauten Straßen. Und sie alle fragten sich voller Wut. Aber WARUM sind ...

→ weiterlesen


11.05.2021

Mahnwache und Kundgebung vor Rheinmetall

Unerwartet viele Menschen aus der Region sind an einem normalen Werktag Mitte Mai mittags vor die Tore der Fa. Rheinmetall in Unterlüß gekommen. unter ihnen auch viele Mitglieder der VVN-BdA. Die Friedensaktion Lüneburger Heide hatte zu dieser Mahnwache und Kundgebung anlässlich der Aktionärsversammlung der Firma, die per Videoschaltung und damit unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfand, aufgerufen. Auch an anderen Standorten der Firma im Bundesgebiet fanden ...

→ weiterlesen


11.05.2021

Aus der Rede von Eveline Wefer-Kamali am 8. Mai in Osnabrück

Am 8. Mai 1945 endete der Zweite Weltkrieg. Europa war befreit von Krieg und Faschismus. Zwölf Jahre lang verfolgten und ermordeten Faschisten Juden, Sinti und Roma, Behinderte, Homosexuelle, Kommunisten, Antifaschisten, Widerstandskämpfer und weitere Opfergruppen. Noch vor ihrer Niederlage verübten die Nationalsozialisten grausame Verbrechen: Die sogenannten Todesmärsche stehen beispielhaft für diese Endphase des Völkermordes. Die Insassen von Konzentrations-, Arbeits- und ...

→ weiterlesen


10.05.2021

8. Mai in Wolfsburg: Lokale Widerstandsgeschichte erforschen

Seit vielen Jahren organisiert ein breites Bündnis (bestehend aus elf Organisationen) um den „Wolfsburger Verein Erinnerung und Zukunft“ mit Beteiligung der VVN-BdA die Gedenkfeier anlässlich des 8. Mai auf der Gedenkstätte für die Opfer des Faschismus. Dort befinden sich 470 Opfergräber aus der damaligen "KdF"-Stadt: Zwangsarbeiter*innen, Kriegsgefangene und KZ-Häftlinge, die überwiegend im Volkswagenwerk Zwangsarbeit leisten mussten. Auch knapp ...

→ weiterlesen


07.05.2021

Befreiung - was sonst?

Veranstaltungen rund um den Tag der Befreiung am 8. Mai finden trotz weltweiter Pandemie vielerorts in Niedersachsen auf Initiative oder mit Beteiligung der VVN-BdA Niedersachsen statt. In Osnabrück versammeln sich die Mitglieder unter dem Motto "Tag der Befreiung – Was sonst?" um 18.30 Uhr am Denkmal „Der Gefesselte“ an der Dominikanerkirche (in der Straße "Platz des 20. Juli"). Neben einer Rede von Eveline von der VVN-BdA wird es Beiträge der ...

→ weiterlesen


07.05.2021

1. Mai: "Das Gefühl unserer Stärke hat mich beeindruckt und geprägt"

Der 1. Mai wurde auch in diesem Jahr trotz Corona in vielen niedersächsischen Orten gefeiert und als Anlass genommen, um mit politischen Forderungen auf die Straße zu gehen. So beispielsweise in Osnabrück. Pandemiebedingt gab es zwar keine Demonstration und Kundgebung, aber die VVN-BdA hat im Rahmen einer Foto-Aktion den Schwur von Buchenwald als Transparent in die Kamera gehalten. In Bremen nahmen Mitglieder der Oldenburger VVN-BdA an einer Maidemonstration und Kundgebung teil, die der ...

→ weiterlesen


05.05.2021

15. Mai in Braunschweig: „Die AfD in die Kette legen“

Bereits auf der Antirassismus-Kundgebung am 27. März hatte der Sprecher des Braunschweiger „Bündnis gegen Rechts“, Sebastian Wertmüller, befürchtet, dass sich Braunschweig zu einem „echten Hotspot“ von Neonazi-Aktivitäten entwickeln könne. (siehe unseren Homepage-Eintrag vom 8.4. unter dieser Adresse) Leider hat sich seine Befürchtung nur zu schnell bestätigt. Erneut hat die AfD Niedersachsen zum dritten Mal in Folge das Millenium Event ...

→ weiterlesen


29.04.2021

„Zerstörung des Gedenkens wird nicht gelingen“

Schändungen von Mahnmalen, Denkmalen und anderen Erinnerungsorten sind leider an der Tagesordnung. So auch in der Nacht vom 18. auf den 19. April 2021, als in Nienburg eine Namensgedenktafel mit Gewalt zerstört wurde. Ein dickes Panzerglas mit Namen von Opfern des Faschismus war Ziel rabiater rechter Zerstörungswut. Erst im November war dieser auch von BürgerInnen Nienburgs finanzierte Mahn- und Erinnerungsort der Öffentlichkeit übergeben worden. Wie sich die Dinge gleichen: ...

→ weiterlesen


22.04.2021

"Die meisten davon waren genauso alt wie ich"

Trotz Pandemie hat die niedersächsische VVN-BdA und der DGB Nord-Ost-Nds unter Einhaltung der Hygieneregeln am 18. April der Befreiung des KZ Bergen-Belsen und der sowjetischen Kriegsgefangenen im April 1945 gedacht. Gut 150 Teilnehmer:innen waren der Einladung auf den Sowjetischen Kriegsgefangenenfriedhof Hörsten gefolgt, wo mindestens 20.000 junge Sowjetsoldaten begraben wurden. Die zahlreichen Redner, darunter auch ein Vertreter der Botschaft Belarus, forderten vor dem Hintergrund der hier ...

→ weiterlesen


09.04.2021

Mahn- und Gedenkveranstaltung in Hörsten/Bergen-Belsen

Zu einer Mahn- und Gedenkfeier lädt die VVN-BdA Niedersachsen für Sonntag, 18. April 2021, ab 13 Uhr auf den sowjetischen Kriegsgefangenenfriedhof in Hörsten / Bergen-Belsen ein. Weitere Informationen sind hier zu finden. ...

→ weiterlesen


08.04.2021

„Braunschweig hat sich zum ‚Hotspot‘ der Neonazis entwickelt“

Braunschweig habe sich in den letzten Monaten zu einem „echten Hotspot“ von Neonazi-Aktivitäten entwickelt. Das sagte der Sprecher des Braunschweiger „Bündnis gegen Rechts“, Sebastian Wertmüller, am 27. März anlässlich einer Kundgebung auf dem Braunschweiger Schlossplatz. Beispiele dafür seien AfD-Landes- und Bundesparteitage, wiederholte Aufmärsche und Kundgebungen von Nazi-Kleinparteien und ständige Angriffe gegen bekannte ...

→ weiterlesen


21.03.2021

Wer oder was ist eigentlich gemeinnützig?

Am Donnerstag, 25. März um 20 Uhr, startet die Veranstaltungsreihe "Wer oder was ist eigentlich gemeinnützig? Geschichte, Gegenwart und Ausblick zum Kampf um die Gemeinnützigkeit der VVN-BdA", die der VVN-BdA BUndesverband zusammen mit der Landesvereinigung Bayern und der BO Friedrichshain-Kreuzberg organisiert. Die Einwahldaten der ersten Online-Veranstaltung sind auf der Internetseite unter dieser Adresse zu finden. ...

→ weiterlesen


21.03.2021

Kundgebungen und Aktionen gegen Rechte

Als Bestandteil der „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ führt das Braunschweiger Bündnis gegen Rechts am Samstag, den 27. März zwei Kundgebungen durch, die um 13 Uhr am Hauptbahnhof und um 14 Uhr am Schlossplatz Braunschweig (Hauptkundgebung) stattfinden. Weitere Informationen sind zu finden beim Bündnis gegen Rechts sowie auf Facebook ...

→ weiterlesen


25.02.2021

Rundbrief der VVN-BdA Niedersachsen erschienen

Die VVN-BdA Niedersachsen hat einen Rundbrief herausgegeben, der unter diesem Verweis gelesen werden kann. ...

→ weiterlesen


21.02.2021

"Verfassungsschutz, Polizei, Justiz und Politik schützen rechte Netzwerke"

"Hanau ist überall!" hieß es am 19. Februar 2021 auch in Osnabrück. Neben einer Fotoaktion "Nicht ausblenden!" am Hauptbahnhof gab es eine Kundgebung am Theatervorplatz unter Beteiligung der VVN-BdA. Die Rede von unser Kameradin Eveline kann hier nachgelesen werden.   Guten Abend! Ich begrüße euch alle herzlich. Wir treffen uns heute hier, um an die Menschen zu erinnern, die vor einem Jahr von einem Faschisten in Hanau ermordet wurden. Dieses ...

→ weiterlesen


20.02.2021

Kämpferische Demonstration und stilles Gedenken

In Hannover gab es eine kämpferische Demonstration sowie eine Kundgebung am Steintorplatz in der Innenstadt. Ein Jugendbündnis aus unterschiedlichen Organisationen hatte zu diesem Gedenken u.a. mit Redebeiträgen, Poetry Slam und Rap aufgerufen. Unter den rund 1000 Teilnehmer/innen, die zu Beginn der Veranstaltung eine Schweigeminute einlegten, waren auch Mitglieder der VVN-BdA, "Bunt statt braun" sowie "Omas gegen Rechts" vertreten. Auch in Hannover wurde eine ...

→ weiterlesen


20.02.2021

Organisationen und Netzwerke statt "Einzeltäter"

Auf einer Kundgebung am Wolfsburger Bahnhof am 19. Februar 2021 anlässlich des Gedenkens an die Anschläge in Hanau sprach Mechthild Hartung von der VVN-BdA Wolfsburg. Zur Erinnerung an das Massaker in Hanau vor einem Jahr, bei dem 9 Menschen ‚mit Migrationshintergrund‘ vor und in einer Shisha-Bar ermordet wurden, hatten die SJD Die Falken, Gruppe Wolfsburg, zu einer Demonstration und Kundgebung eingeladen. Ca 40 überwiegend junge Antifaschistinnen und Antifaschisten, darunter ...

→ weiterlesen


30.01.2021

Vielfältige Formen des Gedenkens

Am 27. Januar 2021 wurde die offizielle Veranstaltung zum Holocaust-Gedenktag in der Gedenkstätte Hannover-Ahlem unter Ausschluss der Öffentlichkeit begangen. Wegen der Corona-Pandemie wurde die traditionelle Veranstaltung von Stadt und Region Hannover mit Kranzniederlegungen und Redebeiträgen von Regionspräsident Hauke Jagau und dem hannoverschen Oberbürgermeister Belit Onay, sowie einer Film-Präsentation von Schüler*innen der Sophienschule digital organisiert. Die ...

→ weiterlesen


30.01.2021

Demo gegen Coronaleugner in Hannover

Anlässlich einer Kundgebung des Bündnisses „Auf die Plätze!“ am 30. Januar 2021 in Hannover demonstrierte unter anderem die VVN-BdA Hannover auf dem Opernplatz gegen einen Autokorso der Coronaverharmloser. Reinhold Weismann-Kieser (VVN-BdA Hannover) hielt nachfolgende Rede:   Liebe Mitstreiter und Freunde, über das, was sich da regelmäßig zusammenrottet und sich in verschiedener Weise anmaßt, die Freiheitsinteressen des „Volkes“ zu ...

→ weiterlesen


29.01.2021

„Ich danke Gott und der Roten Armee, dass sie uns befreit haben“

Auch in Oldenburg fand am 27.1. eine Gedenk- und Mahnveranstaltung der Sinti (Roma gab es damals in Oldenburg nicht) zur Befreiung aus dem KZ Auschwitz an der Gedenkstele im Friedhofsweg (gegenüber dem großen Polizeigebäude,wo damals die Sinti zur Deportation zusammengetrieben wurden) statt. Der Sintiverein, die stellvertretende Bürgermeisterin und die VVN/BdA Kreisvereinigung Oldenburg/Friesland legten im Beisein von rund 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmern Kränze und rote Nelken ...

→ weiterlesen


29.01.2021

Auschwitz-Gedenken in Wolfsburg

Gemeinsam haben die SJD Die Falken Gruppe Wolfsburg und die VVN-BdA Wolfsburg am 27. Januar 2021 an die Befreiung des KZ Auschwitz durch die Rote Armee erinnert. Bei einer Mahnwache auf der „Gedenkstätte für die Opfer des Faschismus“ an der Werderstraße erinnerte Mechthild Hartung von der VVN-BdA daran, dass noch im Sommer 1944 VW-Werksleiter Porsche ungarische Jüdinnen und Juden von einem Werksbeauftragten in Auschwitz zur Fronarbeit aussuchen ließ. „Die ...

→ weiterlesen


27.01.2021

27.1. 1945: Befreiung des KZ Auschwitz durch die Rote Armee.

Im Vernichtungslager befanden sich hauptsächlich jüdische Menschen und Roma und Sinti. Für viele von Ihnen kam die Befreiung zu spät. In dem KZ hatten die Faschisten sie schon auf grausamste Art und Weise umgebracht: viele starben noch in den Folgetagen der Befreiung an Entkräftung. Und über eine Million Menschen waren bis dahin schon in Auschwitz getötet worden. So beschreibt Esther Bejarano, eine Auschwitz-Überlebende das Ankommen im KZ: "Hinter dem Tor ...

→ weiterlesen


25.01.2021

22. Januar 21: Atomwaffenverbotsvertrag tritt in Kraft

Am 22. Januar trat der UN-Vertrag zum Verbot von Atomwaffen in Kraft, der als großer Erfolg der Friedensbewegung weltweit eingeschätzt werden kann. „Der Verbotsvertrag ist ein wichtiger Schritt, um die Vision einer Welt ohne Atomwaffen wahr werden zu lassen. Unser Ziel: Deutschland tritt bei und wird atomwaffenfrei“, so Mechthild Hartung von der Wolfsburger VVN-BdA. Sie freut sich an diesem Tag besonders darüber, dass auch der Wolfsburger Oberbürgermeister Klaus Mohrs ...

→ weiterlesen


24.01.2021

Naziangriffe nehmen zu

Am Sonntag den 24.01.2020 um ziemlich genau 00:00 Uhr wurden die Scheiben von unserem Bulli eingeworfen. Das ganze fand nach einer Demo vom „Bündnis gegen Rechts“ statt. Natürlich waren wir als Falken dabei. Die Kundgebung richtete sich gegen eine Nazikundgebung. Etwa 200 Antifaschist:Innen demonstrierten gegen 50 Nazis. Die Bündnis Veranstaltung richtete sich gegen Kundgebungen der Partei die Rechte, also diejenigen Faschist*innen, welche gerade erst im Dezember mit einer ...

→ weiterlesen


22.01.2021

Friedensaktion feiert Atomwaffenverbotsvertrag

Walsrode. Vor mehreren Supermärkten und der Lebenshilfe feierten Friedensaktion Lüneburger Heide und GewerkschafterInnen auf bunte und kreative Weise das Inkrafttreten des UN-Atomwaffenverbotsvertrags. Nachgebaute Atomraketen und auffällig große "radioaktive" Würfel warben auf Fahrzeugen u.a. für "Abrüsten - mehr Geld für Gesundheit" oder "Frieden statt Nato". Foto: G. Emman Die DGB-Vorsitzenden aus Nienburg, Werner Behrens, und ...

→ weiterlesen


21.01.2021

VVN-BdA ist gefragt - Interviews mit Kerth und Willms zum Mithören

Die Vorsitzende der VVN-BdA, Cornelia Kerth, wird in der aktuellen Folge des „Dissens-Podcast“ zu Themen wie die Gemeinnützigkeit und die Notwendigkeit antifaschistischer Arbeit interviewt. Der Podcast „Dissens“ des süddeutschen Journalisten Lukas Ondreka wird auf Social Media-Kanälen und von der taz geteilt. In den Sendungen werden Autor:innen, Politiker:innen, Aktivist:innen und Forscher:innen interviewt. Es geht oft um Antifaschismus, Feminismus, Antirassismus, ...

→ weiterlesen


21.01.2021

Erklärung „Antifaschismus lässt sich nicht verbieten“

Der Landesverband der VVN-BdA Niedersachsen gehört zu den Erstunterzeichner/innen der „Niedersächsischen Erklärung“ mit dem Titel „Antifaschismus lässt sich nicht verbieten“. In der Erklärung, die derzeit (20.1.2021) von 45 Institutionen, Gruppen und Verbände unterschrieben wurde, heißt es unter anderem: „Wer links und rechts, wie beim Hufeisenmodell, gleichsetzt, verteidigt nicht die Demokratie, sondern diffamiert und bekämpft die, ...

→ weiterlesen


18.01.2021

ONLINE-Veranstaltung anlässlich der Befreiung des KZ Auschwitz

Das Auschwitz-Komitee lädt ein zu einer ONLINE-Veranstaltung anlässlich der Befreiung des KZ Auschwitz durch die Rote Armee am 27. Januar 1945: Unter dem Motto GEGEN DAS VERGESSEN - Dass Auschwitz nicht noch einmal sei - Das zweite Leben nach dem Überleben findet die Veranstaltung mit Lesungen, Film und Gespräch am Sonntag, 24. Januar 2021, ab 12 Uhr unter der Adresse https://www.auschwitz-komitee.de/gegen-das-vergessen-dass-auschwitz-nicht-noch-einmal-sei/ statt. Beiträge ...

→ weiterlesen


18.01.2021

Online-Veranstaltung „Gesang in der ehemaligen Gestapo-Zelle“

Die Online – Veranstaltung „Gesang in der ehemaligen Gestapo-Zelle“ findet kurz vor dem Jahrestag der Befreiung von Auschwitz am 18. Januar 2021 um 20 Uhr im Rahmen einer Online-Veranstaltung vom Verein DREI STUFEN e.V. in Partnerschaft u.a. mit „Gestapokeller“ und „Augustaschacht“ e.V. statt. Die Musiker und Referenten werden jeder in seinen Räumlichkeiten und Orten live vor der Web-Kamera in Deutschland und Lettland auftreten. Gleichzeitig wird die ...

→ weiterlesen


08.01.2021

AIN dankt VVN-BdA

Die VVN-BdA hatte 2017 Jean-Michel Gaussot, dem Sohn des verstorbenen KZ Laagberg – Häftlings Jean Gaussot, gebeten, zu der geplanten Überbauung des authentischen KZs in Wolfsburg Stellung zu nehmen. Der umgehend publizierte Offene Brief von Gaussot bewirkte einen sofortigen Baustopp an dem Gedenkort und in der Folge letztlich zwar die Verlagerung der baulichen Relikte, aber auch einen Ratsbeschluss für den Bau eines Lern- und Erinnerungsortes. Nachdem sich die Jury für einen der ...

→ weiterlesen


30.12.2020

Solidarität mit dem Wolfsburger Imam

Der Imam des Islamischen Kulturzentrums in Wolfsburg fand am Tag vor Weihnachten eine erschreckenden „Gruß“ in seinem privaten Briefkasten: Auf einem Zettel in dem unfrankierten Briefumschlag standen sein Name und die Worte „Du wirst bald hier sein“ und „Dreckig“, darunter war das Foto eines Sarges abgebildet. Der Täter habe sich offensichtlich die Mühe gemacht, die private Anschrift des Imams herauszufinden und den Brief persönlich bei ihm ...

→ weiterlesen


08.12.2020

Wolfsburg: Aktion für Abrüstung

Die VVN-BdA Wolfsburg hatte zum Aktionstag der Initiative "Abrüsten statt Aufrüsten" aufgerufen. Am 4. 12. protestierten daraufhin etwa 30 WolfsburgerInnen vor den Büros der Bundestagsparteien gegen die geplante weitere Steigerung der Rüstungsausgaben im nächsten Bundestagshaushalt. Sie forderten konkret die beiden Wolfsburger MdBs – Pia Zimmermann (Die Linke) und Falko Mohrs (SPD) - auf, gegen die Erhöhung zu stimmen. Besonders erfreulich war die Teilnahme ...

→ weiterlesen


08.12.2020

Gedenkstätte Bergen-Belsen: Revisionistische Angriffe abgewiesen

Nach erfolgreichen Verhandlungen zwischen der Stiftung Niedersächsische Gedenkstätten und der Bundeswehr wurde im Jahr 2019 die Kaserne M.B.89 als Eigentum der Stiftung der Öffentlichkeit übergeben. Es begann ein neuer Abschnitt in der Darstellung der Geschichte des Sowjetischen Kriegsgefangenenlagers und des KZ Bergen-Belsen. In der neu gestalteten ehemaligen Kaserne wurde eine bemerkenswerte Ausstellung – auch im Beisein von Vertretern der Bundeswehr- eröffnet. Ihr Titel: ...

→ weiterlesen


20.11.2020

Streitpunkt: Verbrechen der Wehrmacht

Der Stadtrat Bergen lenkt im Streit um die Erklärung ein. Die vielfältigen Proteste hatten Erfolg. Die Erklärung bleibt in ihrer ursprünglichen Form erhalten.   Die Gedenkstätte Bergen-Belsen kündigt an, ihre Unterschrift zu einer einseitig geänderten Erklärung zum Weltfriedenstag zurück zu ziehen. Wesentlicher Streitpunkt zwischen der Gedenkstätte und den CDU- und FDP-Fraktionen im Berger Stadtrat ist die Einschätzung der Verbrechen der ...

→ weiterlesen


28.09.2020

Resolution „Antifaschismus ist gemeinnützig“ einstimmig verabschiedet

Nachdem Hartwig Erb, der damalige 1. Geschäftsführer der IG Metall Wolfsburg (mitgliederstärkste IG Metall Geschäftsstelle in der BRD), im Dezember 2019 in einem persönlichen Brief an den Finanzminister Olaf Scholz „mit ungläubigem Erstaunen“ auf die Aberkennung der Gemeinnützigkeit der VVN-BdA reagiert hatte, wurde nun auf der Delegiertenversammlung am 8.9.2020 über eine bedeutende Erklärung einstimmig und ohne Enthaltung abgestimmt. Hier folgt ...

→ weiterlesen


25.09.2020

"Kalter Bürgerkrieg in Lüneburg"

"Kalter Bürgerkrieg in Lüneburg" - unter diesem Titel legt die Lüneburger VVN-BdA eine fünfte Schrift vor, mit der sie ihr Geschichtsprojekt „Das Landgericht Lüneburg als ‚Spitze der justizförmigen Kommunistenverfolgung‘ der 1950er/1960er-Jahre“ abschließt. Erstmals in der Bundesrepublik untersuchen die Verfasser die strafrechtliche Verfolgung antifaschistischer Bestrebungen in der unmittelbaren Nachkriegszeit nach dem ...

→ weiterlesen


23.09.2020

VVN-BdA-Redebeitrag am 20.9.20 im Zechensaal Barsinghausen auf einer Veranstaltung von "Barsinghausen ist bunt e.V."

Vielen Dank an das Bündnis „Barsinghausen ist bunt e.V.“ für die Einladung. Ich bin Inge Scharna von der VVN-BdA Hannover. VVN-BdA ist die Abkürzung für: Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten. Die VVN-BdA wurde 1947 von Überlebenden des Naziterrors gegründet. Noch heute leitet uns der „Schwur von Buchenwald“ in dem es am Ende heißt: „Die Vernichtung des Nazismus mit seinen Wurzeln ...

→ weiterlesen


21.09.2020

Spendenaufruf „No Nation No Border Just People“ für die Menschen aus dem abgebrannten Camp Moria

Moria ist niedergebrannt. Es brannte in der ersten Nacht an mehreren Stellen - angefacht durch einen starken Wind - zum großen Teil und in der folgenden Nacht dann vollständig ab. Jahrelang haben die Politiker_innen Europas weggeschaut. Als unvermeidliche Folge der fremdenfeindlichen, rassistischen und unmenschlichen Politik in Europa sind 15.000 Frauen, Kinder und Männer obdachlos geworden. Wenn Katastrophen wie diese in anderen Teilen der Welt geschähen, würde den Menschen ...

→ weiterlesen


15.09.2020

Kräftiger Protest gegen AfD-Landesparteitag in Braunschweig

Nach dem Bundesparteitag im letzten November hat die AfD Niedersachsen am 12./13.9. ihren Landesparteitag erneut in Braunschweig abgehalten. Und wieder haben tausende Bürgerinnen und Bürger aus Braunschweig und der Umgebung gezeigt, dass sie diese rassistische und teilweise neofaschistische Partei nicht in ihrer Stadt haben wollen. 4.000 Teilnehmer*innen hat das Bündnis gegen Rechts bei seiner Demonstration von der in der Weststadt gelegenen privaten Milleniumshalle und bei der ...

→ weiterlesen


14.09.2020

Rede Andreas Nolte, Braunschweig 12.9.2020

Einen wunderschönen guten Tag! „Wir demonstrieren für eine solidarische Gesellschaft, in der Diskriminierung keinen Platz hat.“ So heißt es in dem Aufruf für den heutigen Aktionstag gegen den AfD-Landesparteitag. Warum? Weil die AfD „rassistisch, nationalistisch und rechtsextrem bis auf die Knochen“ ist und „demokratische, linke und gewerkschaftliche Kräfte ebenso wie soziale Einrichtungen“ diffamiert, wie es im Aufruf für heute ...

→ weiterlesen


12.09.2020

Rede von Jörg Lorenz am Mahnmal für die ermordeten Juden Hannovers

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Freundinnen und Freunde, ich stehe heute hier als Vertreter der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten – VVN – BdA , Kreisvereinigung Hannover. Die VVN – BdA ist die älteste antifaschistische Organisation in Deutschland. Sie wurde von den Überlebenden des Naziterrors gegründet. Ihr Selbstverständnis drückt sich aus im Schwur der Häftlinge von Buchenwald, wo es ...

→ weiterlesen


12.09.2020

Gegenproteste auf "Hygiene-Demo"

In Hannover beteiligten sich Mitglieder der VVN/BdA am 12. September 2020 an den Gegenprotesten anlässlich einer sogenannten "Hygiene-Demo". Direkt gegenüber und in Blickweite zu den "Demonstranten" baute sich am Waterloo-Platz ein Teil der Gegendemo inklusive unserer VVN/BdA-Mitglieder auf. Verstärkung durch unsere Kameradinnen und Kameraden erhielten danach die "Omas gegen rechts", die am "Mahnmal für die ermordeten Juden Hannovers" am ...

→ weiterlesen


08.09.2020

Sichere Häfen für alle Schutzsuchenden

Die VVN-BdA Niedersachsen e.V. unterstützt die Idee des Sicheren Hafens aus voller Überzeugung. Zur Zeit des Faschismus waren EmigrantInnen, vor Verfolgung Fliehende und Gejagte darauf angewiesen, in anderen Ländern aufgenommen zu werden, um zu überleben. Unzählige Male scheiterte die Rettung an einem fehlenden Visum, einem fehlenden Stempel, an einer fehlenden Summe Geldes für neue Papiere oder auch an der Abweisung ganzer Schiffe voll mit Menschen, die nicht an Land ...

→ weiterlesen


08.09.2020

Nachruf Horst Stehr

Horst war ein Urgestein der VVN. Neben Gertrud ist Horst eine der prägendsten Menschen in der Celler VVN – BdA gewesen. Nachdem sie nicht mehr da war, nahm er eine bedeutende Rolle ein. Er war immer dabei, wenn die VVN aus Celle gefragt war. Er gehörte dem Landesvorstand an und war der Kassenverantwortliche für die Kreisvereinigung Celle. Vor einigen Jahren entwickelte er zusammen mit einem Kollegen der HVHS Hustedt eine Broschüre über einen Todesmarsch, der Anfang 1945 an ...

→ weiterlesen


03.09.2020

Weitere Aktionen am Antikriegstag

Am 1. September führte die Wolfsburger Partei „Die Linke“ mit der Bundestagsabgeordneten Pia Zimmermann einen ideenreichen und gut gestalteten Informationsstand zur Pflegesituation in der Fußgängerzone durch. Die Kreisvereinigung Wolfsburg der VVN-BdA unterstützte diese Aktion mit einem Banner, auf dem die Umleitung der Rüstungsmilliarden in den Krankenhaus- und Pflegebereich gefordert wird. Mit einem weiteren Banner machte die VVN-BdA auf den Antikriegstag am 1. ...

→ weiterlesen


03.09.2020

Antikriegstag in Barsinghausen

"Das Militärbündnis expandiert immer weiter gen Osten und dabei sind auch die deutsche Regierung und deutsche Soldaten beteiligt", erklärte der Sprecher der VVN-BdA, Andreas Nolte, auf einer Veranstaltung zum Antikriegstag in Barsinghausen. Der Presseartikel ist zu finden unter: Deister Echo   Hier das Redemanuskript. Es gilt das gesprochene Wort. Liebe Kolleginnen und Kollegen, Liebe Bürgerinnen und Bürger,   zunächst möchte ich mich im Namen ...

→ weiterlesen


03.09.2020

Der „Sturm auf Berlin“

"Der Faschismus erhebt erneut sein Haupt, und ich möchte in die ganze Welt schreien: Menschen seid wachsam, erinnert euch! Lasst einen neuen Krieg nicht zu! Frieden der ganzen Welt! Nie wieder Faschismus und Krieg!" Shenja Kljonowa, Überlebende des KZ Ravensbrück   Historisch war der „Sturm auf Berlin“ der letzte Schritt der militärischen Zerschlagung des Faschismus in Europa. Am Ende stand am 8. Mai 1945 die bedingungslose Kapitulation ...

→ weiterlesen


20.08.2020

Gedenken an Hanauer Opfer

Nach einer Kundgebung am 19. August in Hannover am Kröpke, kamen auf Einladung der niedersächsischen Grünen Jugend, der Jusos und der Linksjugend Niedersachsen sowie des Niedersächsischen Flüchtlingsrats über 100 Interessierte am "Platz der Göttinger Sieben" zusammen, um der Opfer des Anschlags in Hanau zu gedenken. Zur Veranstaltung gehörten das Verlesen von Kurzbiografien der Opfer sowie eines Appells der Hinterbliebenen. Außerdem wurden Kerzen ...

→ weiterlesen


20.08.2020

Antifaschistischer Stadtrundgang trifft auf Interesse

Für den 19.8. hatte der Deutsch-Arabische-Freundeskreis (DAF) gemeinsam mit der VVN-BdA Wolfsburg zu einem Antifaschistischen Stadtrundgang unter dem Thema "Die dunkle Geschichte Wolfsburgs" eingeladen. Mehr als 10 Interessierte trafen sich um 9.00 Uhr am Sara-Frenkel-Platz, wo die Wolfsburger VVN-BdA-Vorsitzende Mechthild Hartung die Entstehung dieses Gedenkplatzes und die Geschichte der Zwangsarbeit im Volkswagenwerk mit großformatigen Zeichnungen packend darstellte. Den aktuellen ...

→ weiterlesen


29.07.2020

Gedenkveranstaltungen zu den Rieseberg-Morden

Einen Bericht über die Gedenkveranstaltungen zu den Rieseberg-Morden in Braunschweig und Rieseberg ist zu finden unter www.youtube.com/watch?v=dq2Zlzhmuaw Zu hören ist unter anderem ein Redebeitrag von Ulrike Schmitz für die VVN-BdA, die ihre Trauer und ihren Zorn darüber ausdrückt, wie heute mit den Lehren aus der Vergangenheit umgegangen wird. Ein weitereres Video (57 Minuten lang) ist zu finden unter www.youtube.com/watch?v=dfzrgM67V6k Die Rede von Pia Zimmermann ist unten ...

→ weiterlesen


29.07.2020

PEN Deutschland solidarisiert sich mit der VVN-BdA

Der deutsche PEN protestiert gegen die Entscheidung eines Berliner Finanzamts, der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschist*innen, der ältesten und größten antifaschistischen Organisation Deutschlands, die Gemeinnützigkeit zu entziehen. Die VVN-BdA, die 1947 von ehemaligen KZ-Häftlingen gegründet wurde, ist bis heute eine wichtige Kraft nicht nur im Bereich „Erinnerungskultur“, sie ist auch aktiver Part in Bewegungen gegen ...

→ weiterlesen


27.07.2020

Der Prozess gegen Bruno Dey, die deutsche Justiz und wir heute

Auschwitz-Komitee in der Bundesrepublik Deutschland e.V. Mitteilung an die Medien "Das ist alles eine Farce!", brach es aus Esther Bejarano heraus. "Er hat alles gesehen, er hat alles gewusst!" Am 9. Dezember 2019 hatte die Überlebende der KZ Auschwitz und Ravensbrück einer Verhandlung im Stutthof-Prozess beigewohnt. Im Hamburger Prozess gegen einen ehemaligen SS-Wachmann des KZ Stutthof hat der Verteidiger einen Freispruch verlangt. Aus damaliger Sicht sei der ...

→ weiterlesen


20.07.2020

Wolfsburg: AfD-Hetze wurde von Protest übertönt!

Für Samstag, den 18.7., hatte die AfD Niedersachsen zu einer öffentlichen Veranstaltung in der Stadtmitte von Wolfsburg mobilisiert. Sie wollte sich damit gezielt bei verunsicherten VW-Beschäftigten anbiedern und hatte dafür zwei prominente Redner aufgeboten. Obwohl die Information darüber erst spät über einen Hinweis auf dem Kontaktformular der VVN-BdA Wolfsburg bekannt geworden war, konnte dagegen schnell ein Protest erfreulich vieler, vor allem auch junger Menschen ...

→ weiterlesen


12.07.2020

LIVESTREAM zum Stutthof-Prozess

ONLINE-Veranstaltung zum Stutthof-Prozess am Dienstag, 14. Juli 2020, 18 Uhr: LIVESTREAM unter https://youtu.be/qALd21QGj6I Vor dem Urteil. Der Prozess gegen Bruno D.: Deutsche Justiz und die Perspektive der Verfolgten. Der Prozess am Hamburger Jugendschwurgericht gegen Bruno D. (93), ehemaliger SS-Wachmann im KZ Stutthof, geht dem Ende entgegen. Am 23. Juli 2020 soll das Urteil verkündet werden. An jedem einzelnen Verhandlungstag – auch bei Wind, Wetter und Corona – haben einige von ...

→ weiterlesen


12.07.2020

Gegen Defender 2020 Plus

Auf Einladung der „Friedensaktion Lüneburger Heide“ demonstrierten am Sonntag, den 5. Juli, in der niedersächsischen Kleinstadt Bad Fallingbostel trotz zahlreicher rigider Auflagen des Heidekreis Ordnungsamtes rund 70 Friedensfreundinnen und Friedensfreunde gegen die zahlenmäßig reduzierte Fortführung des NATO-Manövers Defender 2020. Darunter waren auch mehrere Mitglieder der niedersächsischen VVN-BdA mit ihrem Transparent. Besonders erfreulich war auch die ...

→ weiterlesen


10.06.2020

VVN-BdA protestiert gegen die Einkesselung von DemonstrantInnen durch die Polizei am 2. Juni in Wolfsburg

„Wolfsburger Kessel“ darf sich nicht wiederholen! Die "Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten" (VVN-BdA), Landesvereinigung Niedersachsen, protestiert gegen die Einkesselung und das längere Festhalten von Demonstrierenden und eines unserer Mitglieder durch die Polizei am 2. Juni 2020 an der Rothenfelder Straße in Wolfsburg. Im Zusammenhang mit einer bevorstehenden Gerichtsverhandlung gegen einen Umweltaktivisten ...

→ weiterlesen


09.06.2020

Das KZ nebenan - Schandelah

Die Diskussion um die Fundament-Funde des KZ Laagberg in Wolfsburg (Antifa 4/2018) hat neu ins Bewusstsein gebracht, dass ganz Norddeutschland mit Außenlagern des KZ Neuengamme übersät war. Zehntausende KZ-Häftlinge aus allen von den Nazi-Armeen überfallenen Ländern mussten dort bis in die letzten Kriegstage für den verbrecherischen Krieg und den Profit der Rüstungsindustriellen schuften. Tausende kamen noch kurz vor Kriegsende jämmerlich ums Leben oder wurden ...

→ weiterlesen


09.05.2020

8. Mai in Wolfsburg: Gedenken unter Corona-Bedingungen

Weil die traditionelle Bündnis-Veranstaltung am 8. Mai wegen der Pandemie abgesagt worden war, hatte die Wolfsburger VVN-BdA kurzfristig zu einer Mahnwache an der Gedenkstätte für die Opfer des Faschismus eingeladen. Trotz scharfer Auflagen (Mundschutz, Abstand, Registrierung der Teilnehmenden) waren fast 50 BürgerInnen der Einladung unter dem Motto „Nie wieder Faschismus - nie wieder Krieg!“ gefolgt, darunter auch die beiden Bevollmächtigten der IGM Wolfsburg und der ...

→ weiterlesen


09.05.2020

"Die Mörder sind unter uns, immer noch und wieder"

Für die Einführung des 8. Mai als gesetzlichen Feiertag sprach sich der Gewerkschafter Rainer Butenschön am Freitag auf einer Kundgebung des "Bündnis 8. Mai" in Hannover aus. Die Einsicht, dass dieses Datum ein "Tag der Befreiung" ist, sei heute unter anderem von den "tonangebenden Eliten in Politik und Medien" wieder gefährdet, so der frühere Journalist und Betriebsratsvorsitzende am Denkmal an der Lister Meile, wo früher das ...

→ weiterlesen


21.04.2020

2020 - Gedenkfeier Hörsten unter Corona-Bedingungen

Da die offizielle Gedenkveranstaltung zum 75. Jahrestag der Befreiung des faschistischen Konzentrationslagers Bergen-Belsen in diesem Jahr aufgrund von Pandemie-Schutzmaßnahmen abgesagt wurde, fiel auch die Gedenkveranstaltung auf dem benachbarten Sowjetischen Kriegsgefangenenfriedhof Hörsten aus. Sie wird seit vielen Jahrzehnten von der niedersächsischen VVN-BdA e.V. durchgeführt. "Wir bedauern sehr, dass die Sowjetischen Befreier ausgerechnet in diesem besonderen Gedenkjahr ...

→ weiterlesen


14.04.2020

Einzeltäter, politischer Hintergrund wird ausgeschlossen

So lautet wieder einmal die offizielle Erklärung der Polizei in Celle. Dazu möchten wir die folgende Presseerklärung wiedergeben, die wir als VVN-BdA Niedersachsen selbstverständlich mit unterstützen. Nach der Ermordung des 15-jährigen Eziden Arkan Hussein Khalaf durch einen Deutschen in Celle fordern verschiedene Organisationen und Initiativen klare Statements aus Politik und Gesellschaft: Gegen Gewalt, gegen Mord und gegen Rassismus. Am Dienstag hat ein Deutscher in ...

→ weiterlesen


14.04.2020

75. Jahrestag der Befreiung

Am 10. April 1945 erreichte die US Army Hannover und befreite die Überlebenden des Konzentrationslagers Ahlem. Da zurzeit keine Gedenkveranstaltungen durchgeführt werden dürfen, mussten wir uns damit begnügen, zur Erinnerung an die Befreiung am Mahnmal ein Gesteck niederzulegen. ...

→ weiterlesen


14.04.2020

Alternativer Ostermarsch

Statt des Ostermarsches fanden in diesem Jahr kleine antimilitaristische Aktionen statt. Einige Aktivisten trafen sich an einer Werbetafel der Bundeswehr in Celle. Celle liegt unweit militärischer Einrichtungen wie Fliegerhorst Faßberg, Truppenübungsplatz Bergen, größter Heeresstandort Munster, Rheinmetall Unterlüß. Direkt von der Werbetafel der Bundeswehr führt eine Straße zum nahen Heeresflugplatz Celle-Wietzenbruch. In früheren Zeiten bis zum Ende ...

→ weiterlesen


10.04.2020

VVN-BdA Wolfsburg erinnert an Todesmarsch

Die VVN erinnerte am 75. Jahrestag des Todesmarsches an Leiden und Tod der KZ-Häftlinge. Seit dem Auffinden der Fundamentreste des ehemaligen KZ Laagberg kann die Existenz dieses KZs in Wolfsburg nicht mehr verschwiegen werden. Die Auflösung des Laagberg-Lagers wurde bisher in der Wolfsburger Öffentlichkeit aber kaum thematisiert. Vor 75 Jahren, am 7. April 1945, wurden die Häftlinge des Außenlagers Laagberg deportiert. Ihre Zahl hatte sich durch Transporte aus dem Kasseler ...

→ weiterlesen


06.04.2020

13. April 1945: Massenmord in Gardelegen

Anfang April 1945 wurden die frontnahen Außenlager des KZ Mittelbau-Dora sowie ein Außenlager des KZ Neuengamme in Hannover-Stöcken vor den herannahenden alliierten Truppen geräumt. Die Lager-Wachmannschaften der SS und der Wehrmacht trieben die KZ-Häftlinge in die Altmark. Am Abend des 13. April erreichten Marschkolonnen Gardelegen, wo die Häftlinge in die Feldscheune des Gutes Isenschnibbe getrieben wurden. Anschließend steckten die Wachmannschaften die Scheune in ...

→ weiterlesen


02.04.2020

AfD-Landtagsfraktion segelt unter falscher Flagge

Dass der "Niedersachsen-Abend" der AfD am 15. April endgültig abgesagt ist, steht für die VVN-BdA noch nicht fest. "Wir wissen, dass die Rechtspopulisten mit Björn Höcke als ihrer Galionsfigur auch nach der Corona-Krise diese Großveranstaltung in Niedersachsen planen“, sagt Andreas Nolte von der VVN-BdA Niedersachsen. Der Landessprecher weist darauf hin, dass bereits bei der Anmeldung der Veranstaltung unter falscher Flagge gesegelt“ wurde, als ein ...

→ weiterlesen


25.03.2020

Protest am Antirassismustag

21. März 2020 Vor der Menschenvernichtung war die Menschenverachtung. Vor der Menschenverachtung war die Gedankenlosigkeit. Seit 1992 wurden 208 Menschen von Neonazis ermordet. Immer wieder verharmlosen dennoch die Behörden die Gefahr von rechts. Kampf gegen Rassismus bleibt auch in "Corona"-Zeiten wichtig. ...

→ weiterlesen


23.02.2020

Von Höcke über Halle nach Hanau

„Von Höcke über Halle nach Hanau“, so hat heute der Präsident der Deutsch-Israelischen Gesellschaft, Uwe Becker, den „Weg von einer faschistisch geprägten Hetze gegen Menschen zum rechtsextremen Terror“ genannt. „Der schreckliche Anschlag von Hanau zeigt erneut, dass der rechtsextreme Terror seinen Worten längst auch Taten folgen lässt. Der gerade in den sozialen Medien tobende Hass findet immer häufiger den Weg aus dem virtuellen Kampf ...

→ weiterlesen


05.02.2020

Tabu-Bruch ist vollzogen: AfD als „Königsmacher“ in Thüringen

Mit Entsetzen müssen wir zur Kenntnis nehmen, dass es ausgerechnet die FDP in Thüringen ist, die den Tabu-Bruch vollzogen hat, die Höcke-AfD in die Rolle als „Königsmacher“ zu bringen. Ihr Schachzug, im dritten Wahlgang der Wahl zum Thüringischen Ministerpräsidenten den eigenen Kandidaten Thomas Kemmerich gegen Bodo Ramelow ins Rennen zu schicken, ermöglichte es der AfD, eine von ihr behauptete „bürgerliche Mehrheit“ gegen die ...

→ weiterlesen


11.12.2019

Finanzamt räumt „unbillige Härte“ gegen VVN-BdA ein

Mit Bescheid vom 6.12.2019, bei unserem Anwalt am 11.12. eingegangen, hat das Finanzamt für Körperschaften in Berlin die Vollziehung der gegen unseren Verein ergangenen Steuerbescheide ausgesetzt. Das bedeutet, dass wir im Moment die angeforderten Steuernachzahlungen nicht aufbringen müssen. Allerdings hat das Finanzamt sich bisher nicht zu der Frage geäußert, ob der Entzug der Gemeinnützigkeit rechtmäßig oder rechtswidrig war. Die Aussetzung erfolgte wegen einer ...

→ weiterlesen


11.12.2019

Pressemitteilung der VVN-BdA Bayern zum Antrag der Landtags-Grünen

Der Landesverband Bayern der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten begrüßt den Dringlichkeitsantrag der Landtags-Grünen „'Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes' muss gemeinnützig bleiben“. Sie hofft sehr, dass sich die Mitglieder des Bayerischen Landtags entschließen, der diffamierenden und anachronistischen Etikettierung der VVN-BdA als „linksextremistisch“ durch das Innenministerium ...

→ weiterlesen


05.12.2019

Staatliche Zensur dank unbewiesener Behauptungen des bayerischen Geheimdienstes

Der Organisation des – laut Bundesentschädigungsgesetz – „aus Überzeugung oder um des Glaubens oder des Gewissens willen gegen die nationalsozialistische Gewaltherrschaft geleisteten Widerstands“, der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschisten (VVN-BdA) entzog ein Berliner Finanzamt die Gemeinnützigkeit. Dies mit der Begründung, die VVN-BdA sei vom Verfassungsschutz in Bayern zur ...

→ weiterlesen


05.12.2019

Solidarität mit der VVN-BdA – antifaschistische Strukturen erkämpfen und erhalten!

Liebe Aktive in der VVN-BdA, wir solidarisieren uns uneingeschränkt mit eurer nunmehr 72jährigen, antifaschistischen Arbeit! Den aktuellen Versuch durch die SPD-geführte Berliner Finanzbehörde, euch durch Entzug der Gemeinnützigkeit die Handlungsfähigkeit zu nehmen, verurteilen wir als widerlich und unmittelbaren Angriff auf eine freie Gesellschaft. Der auch drei Jahre rückwirkend vorgesehene Entzug der Gemeinnützigkeit muss Schulden für euren Verein bedeuten, ...

→ weiterlesen


05.12.2019

Antifaschismus ist gemeinnützig: Unser Einsatz für eine solidarische Gesellschaft ist unteilbar!

Mit einer Resolution für die kommende Kreistagssitzung ruft die Kreisgruppe Linke/Piraten/Partei dazu auf, die Aberkennung der Gemeinnützigkeit für die Bundesvereinigung der Verfolgten des Naziregimes nicht einfach hinzunehmen, sondern dies deutlich als Fehlentscheidung zu kritisieren. Hierzu soll die Resolution über den Kreis hinaus an den Bundesfinanzminister Herrn Scholz, den Finanzsenator des Landes Berlin Herrn Dr. Kollatz und an das Finanzamt für Körperschaften I, ...

→ weiterlesen


01.12.2019

Erklärung: Antifaschismus ist gemeinnützig!

Senatsverwaltung für Finanzen z.H. Dr. Matthias Kollatz Klosterstraße 59 10179 Berlin Finanzamt für Körperschaften Bredtschneiderstr. 5 14057 Berlin Bundesministerium für Finanzen Bundesfinanzminister Olaf Scholz Wilhelmstraße 97 11016 Berlin Erklärung: Antifaschismus ist gemeinnützig! Die Teilnehmer*innen des Seminars „Die Erben der Erinnerung – Der Umgang mit der Geschichte des Nationalsozialismus in der zweiten und dritten Generation. Seminar in ...

→ weiterlesen


30.11.2019

Antifaschismus ist gemeinnützig

Mit großer Besorgnis um die demokratische Kultur, die Aufklärung und den antifaschistischen Konsens des Grundgesetzes hat die NaturwissenschaftlerInnen-Initiative die Aberkennung der Gemeinnützigkeit der Bundesvereinigung der VVN-BdA (Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten) zur Kenntnis genommen. Das Internationale Auschwitz Komitee hat diesen Vorgang zu Recht als Skandal bezeichnet, der das europäische Engagement gegen ...

→ weiterlesen


30.11.2019

20.000 zeigen in Braunschweig: AfD unerwünscht!

Über 20.000 Menschen aus Braunschweig und anderen Städten haben am 30.11. der AfD gezeigt: Ihr seid hier mit eurer rassistischen und fremdenfeindlichen Partei nicht erwünscht. Ab 7.00 Uhr morgens mussten die AfD-Delegierten an vier Kundgebungen vorbei die Volkswagen-Halle erreichen, deren Name abgedeckt worden war. Nach einer Auftaktkundgebung am nahen Europaplatz, die durch Auflagen des Braunschweiger Ordnungsamtes stark behindert wurde, zog ein schier endloser Demonstrationszug durch die ...

→ weiterlesen


25.11.2019

Was ist gemeinnützig? Zur Entscheidung eines Finanzamtes

Sehr geehrter Herr Minister Scholz, seit 2008 bin ich die Ehrenvorsitzende der VVN–BdA, der gemeinnützigen Vereinigung der Verfolgten des Nazi-Regimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten, gegründet 1947 von Überlebenden der Konzentrationslager und NS-Verfolgten. Die Arbeit der Antifa, die Arbeit antifaschistischer Vereinigungen ist heute – immer noch – bitter nötig. Für uns Überlebende ist es unerträglich, wenn heute wieder ...

→ weiterlesen


25.11.2019

Verteidigt die VVN-BdA! Kein Entzug der Gemeinnützigkeit!

Wie erst am Ende der vergangenen Woche bekannt wurde, hat das Finanzamt für Körperschaften I des Landes Berlin der Bundesvereinigung der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes (VVN-BdA) e.V. am 04. November 2019 die Gemeinnützigkeit entzogen. Diese Entscheidung gefährdet die Existenz der Organisation, die nun bis zum Ende des Jahres Steuern in fünfstelliger Höhe zurückzahlen muss. Begründet wird der Entzug der Gemeinnützigkeit mit der Beobachtung der VVN ...

→ weiterlesen


25.11.2019

Solidarität mit der VVN-BdA: Stoppt die Angriffe des Finanzamts auf linke Strukturen!

Am 22. November 2019 wurde bekannt, dass das Berliner Finanzamt der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der     AntifaschistInnen (VVN-BdA) die Gemeinnützigkeit auf Bundesebene aberkannt hat. Nicht zuletzt aufgrund der hohen Steuernachforderungen in fünfstelliger Höhe, die damit verbunden sind, sieht sich die Organisation nunmehr in ihrer Existenz bedroht. Das ist ein weiterer massiver Angriff auf linke Vereinsstrukturen, bei dem sich die ...

→ weiterlesen


25.11.2019

DIE LINKE solidarisiert sich mit der VVN-BdA

Am 23. November stimmte der Landesausschuss DIE LINKE Niedersachsen, sowie der Bundesvorstand DIE LINKE einstimmig für eine Solidaritätserklärung, welche die Aberkennung der Gemeinnützigkeit der VVN-BdA seitens der Berliner Finanzverwaltung kritisierte und sich an die Seite der betroffenen Antifaschist_innen stellte. Thorben Peters, stellv. Landesvorsitzender DIE LINKE Niedersachsen und Antragssteller sagt dazu: „Die Entscheidung der Berliner Finanzverwaltung, dass ...

→ weiterlesen


24.11.2019

Mehr als 8.000 protestieren gegen Anti-Presse-Demo der NPD

Hannover ist „bunt statt braun“ – dieses machtvolle Zeichen haben am 23. November mehr als 8.000 Teilnehmende einer Demonstration des gleichnamigen Bündnisses gesetzt. „Journalist*innen gegen Nazis verteidigen! Angriffen auf die Pressefreiheit entgegentreten“, war das Motto. Anlass war die gleichzeitig stattfindende Demo der NPD gegen die NDR-Journalisten Julian Feldmann, David Janzen und André Aden, denen die Neonazis kritische Beiträge vorwerfen – und ...

→ weiterlesen


23.11.2019

Pressemitteilung des Internationalen Auschwitz Komitees zur Aberkennung der Gemeinnützigkeit der Bundesvereinigung der VVN/BdA

Überlebende der deutschen Konzentrations und Vernichtungslager in vielen Ländern sind empört und erregt über den törichten und skandalösen Beschluss des Berliner Finanzamtes, der Bundesvereinigung der Verfolgten des Naziregimes/Bund der Antifaschisten die Gemeinnützigkeit zu entziehen und sie somit in ihrer Existenz zu bedrohen. Hierzu betonte in Berlin Christoph Heubner, der Exekutiv- Vizepräsident des Internationalen Auschwitz Komitees: "Die VVN ist 1947 von ...

→ weiterlesen


Ältere Beiträge befinden sich im Archiv.